Kutschenfahrt ins Glück

Der dritte „Titelgewinn“ in vier Jahren – das mag etwas heißen. Doch wer sich den liebevoll dekorierten Spezialitätenimbiss von Christine und Herbert Winkle einmal genauer anschaut, der weiß gleich, warum dieser auch 2018 in der Publikumsgunst wieder ganz oben steht. Besonders die große Kutsche mit der der Weihnachtsmann von einem Rentier durch die winterliche Landschaft gezogen wird, ist der Blickfang auf dem Dach des „Schbätzles-Schwob“.

Drei Tage braucht es für den Aufbau. Denn schließlich ist es nicht nur mit großem Aufwand verbunden, die Kutsche per Lastkran auf das Dach zu heben, sondern auch das Drumherum wird in viel Detailarbeit hinzugefügt. Dabei lassen sich Christine und Herbert Winkle jedes Jahr etwas Neues einfallen, denn schließlich möchten sie bei der Standprämierung immer vorne mit dabei sein. Und das hat einen einfachen Grund: Das Preisgeld spenden die beiden für einen guten Zweck. Umso besser also, dass die neu hinzugekommene Beleuchtung der Kutsche ihren Teil zum Sieg beigetragen hat.

Der zweite Platz beim diesjährigen Wettbewerb geht an Sonja Merz. Über deren Imbiss „Ess-Kultur“ thront eine gigantische, der Tradition des Erzgebirges nachempfundene, Pyramide. Große Nussknacker komplettieren die weihnachtliche Szenerie. Ebenfalls Stammgast unter den „Top Fünf“ ist Ellen Schiedt, die nach dem ersten Platz im Vorjahr nun wieder auf dem Podium landet. Ihr aufwändig dekorierter Süßwarenstand zeigt eine wunderschöne Winterlandschaft aus Tannenzweigen und den Besuch der Heiligen Drei Könige beim frischgeborenen Christuskind. Der vierte Platz geht an die Käthe Wohlfahrt KG. Deren Stand ist ganz in der Tradition des Erzgebirges gestaltet. So zieren zahlreiche Pyramiden dessen Dach. Fünfter in der Gunst des Publikums ist Norbert Klein mit seinem Gewürzestand in der Kirchstraße.

 

 

Gewinner 2018