Längere Öffnungszeiten beim Weihnachtsmarkt 2016
18.11.2016

31 Tage lang – und damit kalendarisch bedingt so lange wie selten – hat der Stuttgarter Weihnachtsmarkt dieses Jahr geöffnet. Und noch etwas ist länger als zuvor: Freitags und samstags bietet dieser erstmals mehr Zeit zum Bummeln und Genießen.

„Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass die Menschen gerade in den Abendstunden, das besondere Flair des Weihnachtsmarkes für einen Besuch nutzen. Dem möchten wir Rechnung tragen, in dem wir an den Wochenenden abends eine Stunde länger öffnen, also bis 22 Uhr“, begründet Andreas Kroll die Entscheidung. „Wir denken, dass dies ein guter Kompromiss ist zwischen den Wünschen der Gäste aus dem In- und Ausland und den Marktbeschickern, die traditionell eher morgens ihre Kundschaft begrüßen.“

Neues und Altbewährtes – weihnachtliche Vielfalt inmitten der Stadt

Neben vielen bekannten sowie beliebten Budenbetreibern und Produkten erwarten die Besucher unter den 285 wundervoll dekorierten Ständen ebenso einige Neuheiten. Für tierische Freuden zur Weihnachtszeit sorgt Beate Schlotterbeck mit ihrer „Mr. Wilson´s Hunde-Bäckerei“ auf dem Schillerplatz. Sie stellt in reiner Handarbeit Kekse für des Menschen liebsten Freund her. Ebenfalls tierisch geht es bei Peter Eberhardt zu. Er erschafft kunstvolle Glastiere mit der sogenannten Fusingglas-Technik, dem Verschmelzen von Flachglas, her.

Erstmals mit von der Partie ist ebenso Heinrich Beck („BeckaBeck“) aus dem bei Reutlingen gelegenen Römerstein. Aus seiner Backstube kommt der aus rein biologisch erzeugten Produkten hergestellte „Wimsener-Höhlenstollen“, den es auf dem Schillerplatz zu kosten und zu erwerben gibt. Und auch für das Pressegespräch hatte der Bäckermeister gleich eine XXL-Variante zur Verfügung gestellt. Für weitere kulinarische Genüsse auf dem Schlossplatz sorgen zudem die Debütanten Angelika Wilhelm mit ihren Kartoffelwaffeln und Thomas Abt mit seinen Holzofen-Deie, eine Art rustikaler Flammkuchen aus Hefeteig mit Rahm und Speck oder Kartoffeln belegt.

Konzerte, Kinder-Märchenland und Weihnachtsmusik auf dem Schillerplatz

Weitere Höhepunkte des Stuttgarter Weihnachtsmarktes sind die täglichen Konzerte im Innenhof des Alten Schlosses sowie auf der Treppe vor dem Rathaus. Musikgruppen und Chöre aus Stuttgart und der Region tragen zur festlichen Stimmung bei. Der Eintritt ist frei. In der Adventszeit erwarten die Besucher zudem stimmungsvolle und besinnliche Orgelkonzerte in der Stiftskirche. Das Konzertprogramm ist auf der Internetseite des Weihnachtsmarktes nachzulesen. Zudem wird es zum ersten Mal eine leise Hintergrundbeschallung mit Weihnachtsliedern auf dem Schillerplatz geben.  

Und auch für Familien ist einiges geboten: Das Kinder-Märchenland auf dem Schlossplatz verzaubert die Jüngsten mit einer echten Mini-Dampflok, nostalgischen Karussells sowie vielen Mitmach-Aktionen, wie Schokospieße herstellen, Lebkuchenherzen verzieren, Plätzchen backen oder Kerzen drehen. Außerdem bietet die Stadt Stuttgart im Rathaus wieder eine kostenlose Kinderbetreuung für Kinder zwischen drei und zehn Jahren an.

Foto: Maria Haller-Kindler, Kinderbeauftragte der Stadt Stuttgart, Andreas Kroll, in.Stuttgart-Geschäftsführer, und Abteilungsleiter Marcus Christen, beim symbolischen Anschnitt des ersten „Wimsener-Höhlenstollens“. (Quelle: Helmut Ulrich)

Glanzlichter Stuttgart
Glanzlichter Stuttgart

Die Glanzlichter Stuttgart tauchen die Innenstadt in ein festliches Licht.